SCHEMA Blog

Corporate Blog der SCHEMA GmbH

Japanreise 2012年9月30日

Hinterlasse einen Kommentar

Als der italienische Mitarbeiter unseres Kunden (es handelt sich um einen multinational agierenden Konzern, bei dem nichts unmöglich ist) auf dem Weg zur Mega-Besprechung mit 23 Teilnehmern eine einsame Bierdose fotografierte und ich sofort wusste, warum er das tat, da wusste ich ebenfalls, dass es nicht nur mir ’so‘ geht.

Zumindest in Tokio City fällt einem die unglaubliche Sauberkeit der Stadt auf. Deshalb wird es zu einem allseits honoriertem Witz, wenn man das Foto einer Bierdose auf der Strasse (was eigentlich nicht sein kann…) in der Besprechung auf die Leihnwand wirft, um sich bei seinen japanischen Kollegen über den ‚vielen Dreck in der Stadt zu beschweren‘.

Auch scheinen unglaublich viele Leute mit dem Bewachen, Warnen und Anweisungen geben im öffentlichen Dienst beschäftigt zu sein. Ein Beispiel:

Umzug-Bewacher

Was fällt an diesem Schnappschuss auf? Natürlich der „Polizist“ mit Laserschwert. Tatsächlich ist dieser eben nicht mit etwas ‚wirklich Wichtigem‘ (so die europäische Perspektive…) beschäftigt, während zufälligerweise gleichzeitig ein Umzug stattfindet. Nein, er ‚bewacht‘ den Umzug oder warnt eben vorbeigehende Personen vor gefährlichen Nebenwirkungen dieses Vorgangs. Die Verantwortlichen für den Umzug müssen den ‚Polizisten‘ engagieren; so ist das Gesetz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s