SCHEMA Blog

Corporate Blog der SCHEMA GmbH

Qualität kostet nichts! Questions & Answers: Qualitätssicherung der SCHEMA

Hinterlasse einen Kommentar

Viele Kunden, die sich für ein Redaktionssystem interessieren, machen den Fehler, sich in der Auswahlphase nur über Preis und Funktionen Gedanken zu machen.

Ob man aber nach dem Kauf nachhaltig zufrieden mit der Entscheidung ist, wird nicht über den Verkäufer definiert, der das System einmal präsentiert, sondern über die Faktoren, die man in einer Präsentation sehr schwer sehen kann. Hierzu zählen:

  • Qualität der Software
  • Innovation und kontinuierliche Weiterentwicklung
  • Schulung, Service und Hotline

In zwei Blogs zum Thema „Qualitätssicherung“ und „Hotline“ versuchen wir, diese Faktoren etwas weiter ins Bewusstsein zu heben. Die SCHEMA möchte Ihnen diese beiden Abteilungen bei SCHEMA vorstellen und hat zunächst ein paar „Q & A“ für Sie zusammengestellt, die auf einem Interview mit Frau Kelley, der Leiterin der QS-Abteilung, basieren. Die Abteilung TechSupport folgt dann später…

In der Qualitätssicherung arbeiten derzeit (Stand September 2013) 6 fest angestellte Vollzeit-Mitarbeiter in Nürnberg. Alle Mitarbeiter haben verschiedene Levels als ISTQB Certified Tester.

QS_03b

V.l.n.r.: Stanislav Sesa, Monika Kelley, Frank Löffladt, Elvira Sydorovych, Patrick Gornik und Anna Gresche

Was macht die Qualitätssicherung bei der SCHEMA und was wird getestet?

Die Aufgaben der QS zerfallen im Wesentlichen in folgende Schwerpunkte:

  1. Test der Standardsoftware ST4 und ST4 DocuManager, ST4 BasicLine, ST4 Labeling Manager, ST4 ValiManager
  2. Test der von ST4 unterstützten externen Software wie z.B. Betriebssysteme, Datenbanken, Editoren, Translation Memory Systeme, Produktionssoftware wie z.B. Antenna House, InDesign, MS Word, Adobe Frame Maker oder auch die verschiedenen HTML-Browser. Eine stets aktuelle und komplette Aufstellung der unterstützen Dritt-Software findet sich auch im sog. „Third-Party Software Dokument“, welches sich Kunden jederzeit im Kundenbereich der Website downloaden können.
  3. Da innerhalb der SCHEMA der Entwicklungsprozess entlang eines erweiterten V-Modells verläuft, werden für neue Entwicklungen auch immer interne Pflichtenhefte erstellt und freigegeben. Auch in dieser Phase wird die QS schon eingebunden, um diese zu reviewen.

Was sind eigentlich die besonderen Herausforderungen?

Man muss wissen, dass in SCHEMA ST4 weit über 200 Mannjahre an Entwicklungsaufwand stecken. Wir haben ca. 1 mal pro Jahr ein Major Release und unterjährig u.U. Servicepacks. Da kommen eine Menge von Funktionen zu Stande. Es handelt sich um ein hochintegriertes System und viele Funktionen interagieren miteinander bzw. hängen von einander ab. Da muss man als erstes den Überblick behalten.

Weiterhin ist SCHEMA ST4 ja ein „drittverwendungsfähiges Produkt“, d.h. SCHEMA ST4 kann von Dritten (d.h. Kunden oder Partner) auch ohne unsere direkte Hilfe in den ordentlichen Betrieb gesetzt werden in dem man selbst z.B. Metadaten, Filter, Produktionen usw. anlegen kann. Das Produkt ist also umfangreich über die Oberfläche parametrierbar und auf Kundenwünsche anpassbar. Diese Konfigurierbarkeit muss ebenfalls getestet werden.

SCHEMA ST4 ist in vielen unterschiedlichen Branchen und Anwendungsgebieten im Einsatz. Daraus resultieren auch viele verschiedene Use Cases und unterschiedliche Schwerpunkte der Nutzung. Auch dies muss in unseren Testfällen entsprechend abgebildet werden.

Und schließlich: Wir unterstützen eine hohe Anzahl von Drittsoftware und dies auch in unterschiedlichen Sprachen und Betriebssystemversionen. Die Kombinatorik hieraus ist anspruchsvoll. Die Oberfläche von SCHEMA ST4 ist im Standard in Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch verfügbar.

Und wie wird dies nun getestet?

Für einen kompletten Überblick über die Testtheorie ist dies sicher nicht der richtige Ort, aber man kann sagen, dass wir bei SCHEMA alle für uns relevanten Testarten professionell und konsequent abdecken. Dazu zählen u.a. Funktionstests, Schnittstellentests, Integrationstests, Oberflächentests, Systemtests, Installationstests, Lasttests, Performancetests, Unittests.

Das Ganze läuft über eine Kombination aus manuellen und automatisierten Tests ab. Die automatisierten Tests werden zum Teil über Skripte oder über die professionelle Testautomatisierungssoftware SilkTest von Borland durchgeführt. Hinzukommen tägliche automatische Compile-Builds und vollautomatische, standardisierte Tests zur Datenbank-Anbindung, zum Initialisieren, starten der ST4 Dienste Clients. Alle Testumgebungen liegen auf VMWare Images vor. Dadurch können viele unterschiedliche Umgebungen (Betriebssysteme, Datenbanken, Editoren, TM-Systeme) vorgehalten und das Zusammenspiel von ST4 mit ihnen getestet werden.

Beispiel für ein Report eines automatisierten Unit Tests

Beispiel für ein Report eines automatisierten Unit Tests

Dabei werden sowohl einzelne Module als auch die Integration zu einem Gesamtsystem in den verschiedenen Produktvarianten automatisch auf Funktionstüchtigkeit geprüft. Die Installer-Programme werden automatisch auf verschiedenen Betriebssystemen installiert und auf die in der Spezifikation festgelegten Merkmale überprüft.

Alle Pflichtenhefte, Testpläne und Testprotokolle werden in unserer eigenen auf SCHEMA ST4 basierten QS-Datenbank nachvollziehbar protokolliert und gespeichert. Dies ist im übrigen auch eine Voraussetzung um Audits von Kunden bei uns durchzuführen und zu bestehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s